Aktuelles:
07.08.2016 16:25

Welt am Sonntag-Interview mit tgb-Sprecher Dr. Vural Ünlü: "Überschwappen der Konflikte ist kaum vermeidbar"

Vural Ünlü ist Chef der türkischen Gemeinde Bayerns – und kein Erdogan-Anhänger. Der Manager sagt,...


03.08.2016 16:25

Münchner Merkur-Beitrag "Eine Heimat, die keine mehr ist" mit Kurzkommentar von tgb-Sprecher Dr. Vural Ünlü

Die Gesellschaft in der Türkei ist nach dem Putschversuch tief gespalten. Viele Menschen haben...


04.11.2015 17:52 Alter: 3 yrs

Podiumsdiskussion mit dem Präsidenten a.D. des Bundesverfassungsgerichtes, Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier zum Thema „Wertewandel in der Demokratie – Die Entwicklung der letzten 20 Jahre“

Am 4. November 2015 fand eine von der Hanns-Seidel Stiftung organisierte Podiumsdiskussion mit dem Titel "Wertewandel in der Demokratie – Die Entwicklung der letzten 20 Jahre" statt, an der folgenden Diskutanten teilnahmen:

  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident a.D. des Bundesverfassungsgerichtes,  
  • Dr. Vural Ünlü, Vorstandssprecher der Türkischen Gemeinde in Bayern e.V.
  • Dr. Silke Launert, MdB (CSU)
  • Dr. Hans Otto Seitschek, Fakultät für Philosophie der LMU München
  • Moderator: Joachim Frank, Chefkorrespondent der DuMont Mediengruppe

Eingegangen wurde insbesondere auf den schwammigen "Werte" (oder "Leitkultur") Begriff, welcher laut Dr. Seitschek eine geringe ontologische Substanz besitzt. Für Prof. Papier stellt daher Verfassungstreue -und damit Einklang mit dem Buchstaben und Geist des Grundgesetzes- den zentralen gesellschaftlichen Wert dar. 

Dr. Ünlü betonte in diesem Kontext, dass man außerhalb des gesetzlichen Rahmens bestimmte Lebensentwürfe bzw. -formen nicht vorschreiben könne, zumal auch die kulturell-gesellschaftliche Vielfalt dadurch eingeschränkt würde. 

Weitere kontroverse Themen wurden von den Teilnehmern diskutiert: beispielsweise das sogenannten „Kruzifix-Urteils“ des Bundesverfassungsgerichts. Die damit einhergehenden Ausgestaltungen der positiven und negativen Religionsfreiheit sowie die Pflicht zur Wahrung der religiösen Neutralität durch den Staat, beschäftigen das Bundesverfassungsgericht seitdem wiederkehrend. Jüngst hat das neue „Kopftuchurteil“ wieder die Debatte über Werte, religiöse Symbole und Pluralismus entflammt.